Without Colors - by [black-wickelschen.myblog.de]

Es wird kalt.

Heute morgen war ich mit Luise im Wald spazieren. Da ein Bekannter von mir Langeweile hatte  begleitete er uns. Das Thermometer auf meinem Balkon zeigte sage und schreibe 11 Grad Plus an. Langarmshirt, Weste, Jacke. - Drei Schichten Oberbekleidung und mir war kalt. Handschuhe! Ja, Handschuhe wären toll gewesen, aber hey man ist ja kein Weichei, das Mitte September mit Handschuhen herumläuft. Der Spaziergang durch den Wald war schön, wenngleich die Konversation recht einseitig war. Mein Freund G. redete und redete und redete. Eigentlich belangloses Zeug, aber immerhin eine gute Taktik kein wirkliches Gespräch anzufangen. Ich hätte ja von meinen Sorgen und Nöten klagen können .. nein, lieber über anderes quatschen. Nunja, es war ihm scheinbar ein Bedürfnis auf mich einzureden und ich wehrte mich nicht gegen seine Belanglosigkeiten. Mein Freund G. erweckte in mir schon seit geräumer Zeit den Verdacht meine Gedankengänge nicht mehr nachvollziehen zu können. Irgendwie seltsam ... seit Abschluss seines Philosophie Studiums hatte er auf schöngeistigen Gedankenaustausch keine Lust mehr.

Als wir so durch den Wald schlenderten und mir langsam aber sicher warm wurde erinnerte ich mich an die tolle Party meines Bekannten A., die vor einer Woche stattfand. Vor einer Woche wurde mir ein Gläschen Prosecco beim Begrüßen in die Hand gedrückt. Ich lächelte freundlich und suchte den Raum in meinem, auf ebay ersteigerten, NOA NOA Kleidchen nach bekannten Gesichtern ab. Ich fühlte mich wohl in meinem dunkelbraunen/türkisen sommerlichen Stück Stoff. Ich hatte das Kleid kurze Zeit davor zu einem Spottpreis auf ebay erstanden. Irgendwie banal, aber es macht mir  Spaß nach Schnäppchen zu suchen, vorallem nach Schnäppchen auf denen das dänische Logo "NOA NOA" steht. Ich war nie eine Markensau,  aber dieses Label schafft es doch tatsächlich mein Herzchen höher schlagen zu lassen. Wie dem auch sei, ich brauchte nicht lange zu suchen und wurde an einen Bistrotisch gewunken. Mein Freund G. mit Freundin und mein guter lieber homosexueller Freund M. freuten sich darüber mich zu sehen und somit begann der Abend schon sehr vielversprechend. Es war eine Leutnantparty. A. wurde am Tag davor zum Leutnant. "Mir egal", dachte ich, es gibt gute Musik, genug zu trinken und feine Partystimmung lag in der Luft. Die Location war klasse - ein alter Weinkeller. Der Abend verlief dann eigentlich wie immer : wir tranken genug, wir redeten viel, wir waren jung und gut drauf und als Sahnehäubchen tanzte ich ausgelassen mit meinem guten lieben homosexuellen Freund M.. Auch der obligatorische Streit mit meinem Lebensabschnittspartner danach fehlte nicht.

Eine rundum gelungene Partynacht, die mir lange in Erinnerung bleiben wird. Und nun, nur eine Woche später, hatte ich mein sommerliches Kleidchen gegen drei Schichten Oberbekleidung getauscht. - Ekelhaft. Niemand feiert im Winter ausgelassene, proseccoschwangere Partys im Sommerkleidchen.- Niemand.

In Erinnerung an eine klasse  Sommerparty, meine Musikempfehlung des Monats September:  Mia - Tanz der Moleküle http://de.youtube.com/watch?v=_KUAAEACysQ

Resümee (ja, man schreibt das nach neuer Rechtschreibung so) des heurigen Sommers: Emotionale Achterbahnfahrt und ich habe viel über mich selbst gelernt.

 

 

 


Über die Jahre

August 2008
September 2008
Oktober 2008
Januar 2009
Mai 2009
Juli 2009
Oktober 2009


Über ...

... Mich

Nachrichten ...

... von Euch

Design

Designed by
Brush by

} Gratis bloggen bei
myblog.de